Ist das Violinspiel im Erwachsenenalter überhaupt noch möglich?

Dein Traum ist es, endlich Violine spielen zu lernen, doch du bist dir nicht sicher ob du das in deinem Alter noch problemlos bewältigen kannst?

Meine ganz klare Antwort für diese Frage lautet - Ja! Unbedingt! Das geht problemlos!

Zu unterscheiden ist nur zwischen Wiedereinsteigern und Anfängern. Wer früher ein Instrument gespielt oder gesungen hat, kann relativ leicht die latent vorhandenen Fähigkeiten aktivieren und darauf aufbauen; obwohl längere Zeit nicht praktiziert, sind sie abrufbar und durch Übung zu entwickeln.


Aber auch als blutiger Anfänger ist es problemlos möglich Violine zu spielen. Zahlreiche wissenschaftliche Studien wurden dazu durchgeführt und Musizieren ist wirklich in jedem Alter möglich, ja sogar notwendig!

Aber worum geht es tatsächlich beim Violinspiel?

Es geht darum, die eigene Seele zu streicheln und in den Genuss zu kommen, das schönste Instrument der Welt zu spielen. Jeden Tag ein bisschen. Für sich selbst und manchmal auch für andere...

So viele meiner Kunden ermöglichen sich den lang ersehnten Traum, Violine zu spielen, weil sie früher entweder nicht die Möglichkeit dazu hatten oder die finanziellen Mittel.

Heute reichen zwar die finanziellen Mittel, doch die meisten wissen einfach nicht an wen sie sich wenden sollen. In der örtlichen Musikschule sind die Musiklehrer darauf spezialisiert Kinder und Jugendliche zu unterrichten und eben meist keine Erwachsenen.

Auch der Zeitfaktor spielt eine wichtige Rolle, denn die meisten Musiklehrer in den öffentlichen, sowie privaten Musikschulen haben einen strikten Stundenplan, an den sie sich halten müssen und der ihnen kaum die Möglichkeit dazu gibt, Kundenwünsche zu erfüllen.

Wie findet man nun also den richtigen Coach für sich? Gibt es die eierlegende Wollmilchsau?

Ja, und es gibt sogar mehrere Möglichkeiten!

Die erste wäre, persönlichen Kontakt zu einem Musiker aus dem benachbarten Sinfonieorchester herzustellen. Ich empfehle direkt den Konzertmeister, denn dieser ist der „Chef“ des Orchesters und kann wunderbar geeignete Kollegen aus dem Orchester empfehlen, oder eben sogar selbst helfen.

Wichtig ist, dass man darauf achtet, dass die menschliche Beziehung stimmt und man sich wohl fühlt, denn das ist eine große Voraussetzung für den persönlichen Erfolg. Sympathie spielt da wirklich eine große Rolle!

Ein zweiter Weg wäre: Den Kontakt zu einem Professor einer Musikhochschule aufzunehmen. Nicht viele haben zeitliche Kapazitäten, Privatschüler aufzunehmen, aber Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Auch hier ist der Sympathiefaktor wichtig und auch die Fähigkeit, auf deine persönlichen Schwächen einzugehen und nicht nur ein seit Jahren funktionierendes Ausbildungsprogramm einfach abzuspulen.

Das merkt man aber leider erst nach einer Zeit. Mein Rat ist: Bleib immer du selbst und höre auf dein Bauchgefühl.

Ich musste selbst leider die Erfahrung machen, ein Violin-Roboter zu sein, der brav das Systemprogramm durchläuft, egal ob es sinnvoll ist oder nicht...

Die dritte und meiner Meinung nach beste Möglichkeit, Violine zu lernen ist, ein Onlinekurs im Internet.

So kann man bestens und zeitlich völlig unabhängig Violine lernen. Alles was man dazu braucht ist eben, ein geeignetes Instrument, ein Smartphone und einen Internetzugang. Bis auf die Violine, alles Dinge, die heutzutage jeder hat.

Schritt für Schritt lernt man so in passenden Videos wie Violine spielen funktioniert. Man kann auch jeder Zeit das Video anhalten, oder zurückspulen und den Teil wiederholen, den man noch nicht so richtig verstanden hat.

Es ist ein wirklicher Geheimtipp von mir, täglich seine Fortschritte auf dem Instrument machen, ohne gleichzeitig von einem Lehrer abhängig zu sein.

Ein Vorteil der Onlinekurse ist auch, dass man so viel Geld sparen kann, denn für die Investition solch eines Kurses ist meist eine einmalige Summe fällig. Man zahlt eben nicht sehr viel Geld für wöchentliche Lektionen, wie bei einem Privatlehrer, ganz egal ob man in der vergangenen Woche gut zum Üben gekommen ist, oder eben nicht.

Man hat seinen Privatcoach online, der nie krank ist und immer bestens gelaunt Schritt für Schritt eine glasklare Anleitung zum täglichen Violinspiel liefert. Es gibt Kurse, bei denen man an seinem Klang feilen kann, aber auch bei denen es um die besten technischen Übungen geht. Denn auch das Violinspiel ist nichts anderes als zunächst ein Handwerk, welches man erlernen muss und das geht wirklich wunderbar durch solche Onlinekurse.

Darüber hinaus kann man auch noch persönliche Coachings durch Skype durchführen. So kann man wunderbar von zu Hause aus einen persönlichen Rat einholen, oder einen kleinen Schubser bekommen und den Blick eines Profis, um persönlich eine Hürde in der eigenen Entwicklung zu nehmen.

Dann kann ich auch noch zu regelmäßigen Tages- und Wochenend-Seminaren raten. Diese veranstalte ich auch selbst regelmäßig in vielen Städten Europas.

Diese sind wirklich Gold wert, denn dort bekommt man für sich selbst wertvolle Tipps und Tricks, die eine große Abkürzung zum Erfolg bedeuten und kann sich auch noch gleichzeitig regelmäßig mit Gleichgesinnten treffen und austauschen. (Hier kannst du dich für nähere Informationen zu meinen nächsten Seminaren mit deiner Emailadresse eintragen, damit ich dir weitere Informationen per Email zusenden kann.)

Ja, so kann jeder wirklich wunderbar Violine lernen und auch noch eine ganze Menge Spaß haben. Aus eigener Erfahrung und aus zahlreichen solcher Coachings mit Erwachsenen weiß ich, dass den Teilnehmern wirklich nichts mehr größere Freude macht, als sich mit gleichgesinnten auszutauschen und gemeinsam mit ihnen zu musizieren! Nicht selten entstehen dadurch große Freundschaften und große Synergieeffekte!

Hier an dieser Stelle noch ein wertvoller Tipp von mir: Achte darauf, dass die Workshops nicht zu voll sind, denn wenn zu viele Personen daran teilnehmen, macht es zwar Spaß zu musizieren, aber dein persönlicher Fortschritt ist dann nicht wirklich eine Priorität. Alles über 30 Teilnehmer führt nicht wirklich zu einer persönlichen Weiterentwicklung.

Ja, Musik machen bedeutet eine Menge Spaß! Darüber hinaus aber noch so viel mehr!

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass die aktive Auseinandersetzung mit Musik uns schlauer macht. Durch das aktive Musizieren werden unsere Synapsen im Gehirn miteinander besser verschaltet und dadurch funktioniert unser Gehirn einfach insgesamt besser. Lernen ist somit drei bis vier mal schneller möglich! Ist das nicht toll?

Das ist wissenschaftlich nachgewiesen!

Neuropsychologen der Universität Zürich weisen sogar nach, dass das Musizieren uns bestens gegen den geistigen Abbau im hohen Alter schützt.

Auch als Erwachsener ohne Talent kannst du wunderbar Violine spielen lernen. Denn Talent macht letztendlich weniger als 3% aus. Der Rest ist die tägliche Umsetzung und Ausdauer. Diese ist letztendlich dafür verantwortlich, dass du auf deinem Instrument Erfolg hast.

Für den Erfolg ist aber noch ein wichtiger Aspekt unabdingbar! Und das ist, dass das Musizieren einem wirklich große Freude bereitet. Denn ohne Freude Violine zu spielen und der Leidenschaft, täglich neue Dinge zu entdecken, die einem weiter bringen, wird das Violinspiel zu einem Kraftakt, den keiner auf lange Sicht durchhalten kann.

Wir musizieren, haben wirklich ne ganze Menge Spaß und es schützt uns auch noch davor geistig alt zu werden.

Mal ehrlich, so unter uns... gibt es sonst etwas Besseres? Ich denke nicht.

Ich hoffe, ich konnte dir Mut machen, deinen Wunsch Violine zu spielen endlich in die Tat umsetzen zu können.

Meine große Leidenschaft ist möglichst vielen Menschen zu helfen, Violine zu spielen. Das ist mein persönliches „Warum“, welches mich jeden Tag immer wieder aufs neue motiviert!

Wenn du einen persönlichen Tipp benötigst, oder dich einfach beraten lassen möchtest, kannst du das hier gerne tun. Durch den klick auf den Link gelangst du zu einer Seite, auf der du dich zu einem persönlichen Gespräch mit mir bewerben kannst. Und das Ganze natürlich für meine Leser kostenlos!

Musik ist eine höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie, also ran an den Speck! Schnapp dir eine Violine und mach andere Menschen mit deiner Musik glücklich! Damit machst du die Welt um dich herum auch ein bisschen wertvoller und schöner!

Herzlichst

Die richtige Haltung beim Violinspiel!

In Coachings und Gesprächen mit meinen Kunden, erlebe ich immer wieder, dass der Ursprung jeglicher Verkrampfung mit der richtigen Haltung der Violine zusammenhängt.

Besorgte Kunden, denen die Basis, ja die ersten essentiellen Dinge nicht richtig erklärt worden sind kommen auf mich zu und bitten mich um Hilfe, da sie nicht selten unter Schmerzen leiden und einfach nicht weiterkommen…

Deshalb möchte ich das in meinem Blog nachholen, um genau DIR damit zu helfen, völlig frei und entspannt Violine zu spielen! Das ist die größte Voraussetzung dafür, dass sich der Klang deiner Violine perfekt entfalten kann.

Wie funktioniert nun der richtige Stand und die richtige Haltung der Violine? Dazu gibt es ein paar einfache Dinge, die du unbedingt beachten musst, um schön spielen zu können.

Hier sind sie!

Der richtige Stand

 

Du stellst dich mit beiden Füssen etwa schulterbreit hin. Achte dabei darauf, dass du in der Hüfte beweglich bist und dein Körper völlig natürlich und entspannt steht.

Jetzt wippe mit deinem ganzen Körper von deinem linken Bein auf das rechte. Verlagere nur dein Gewicht von links nach rechts, ohne dass deine Füße den Kontakt mit dem Boden verlieren!

Wie ein Baum bewegst du dich im Wind. Versuche das gleiche auch mit der Richtung nach vorne und nach hinten. Lass dabei deine Knie locker und drücke sie keinesfalls durch!

Spüre mit deinen Fersen den Kontakt zum Boden und finde für dich und deine Anatomie den perfekten Stand. Du merkst ihn ganz genau. Jetzt bist du bereit dazu, das gleiche mit deinem Instrument zu machen.

 

Die richtige Haltung

 

Hier solltest du grundsätzlich zunächst auf deine Schultern achten, denn beide Schultern dürfen nicht angehoben werden. Du stehst gerade und aufrecht und deine Violine liegt auf deiner linken Schulter. Du musst nichts extra machen!

Probiere es zunächst aus, ohne dabei deinen Kopf auf den Kinnhalter deiner Violine zu legen. Wie fühlt sich das an? Ist deine Schulterstütze korrekt eingestellt? Wenn ja, sollte es für dich unbedingt möglich sein, mit deiner linken Hand bis nach Oben auf der G-Saite mit deinen Fingern zu kommen.

Wenn das nicht der Fall ist, verändere den Winkel deiner Violine auf der Schulter und korrigiere gegeben falls die Schulterstütze.

Auch dein Kopf, beziehungsweise dein Kinn liegt einfach gerade auf dem Kinnhalter. Ohne, dass du den Kopf extra zur Seite oder nach Vorne neigen bzw. vorziehen musst. Dein Kopf darf auch überhaupt nicht drücken, denn deine Violine ist kein Panzer!

Das war´s auch schon… Wenn du diese Tipps beherzigst, kannst du ab sofort den besten Klang auf deiner Violine erleben.

 

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Freude mit deiner Violine!